weiter geht es in Italien

=> Der Winterurlaub in Deutschland ist beendet. <=


28. März 2022 Agropoli 
Entgegen aller guten Ratschläge flieg ich heute von Bremen über Amsterdam nach Neapel und dann weiter mit dem Zug nach Agropoli. Marina zieht es vor noch einen Monat zu warten. Pünktlich wie angekündigt steige ich um 18.04 Uhr aus dem Zug. Meine Begeisterung steigert sich, als kein Taxi aufzutreiben ist. Also gehe ich erstmal zu Fuß los mit dem Wunsch unterwegs ein Taxi oder Bus zu erhaschen. Es bleibt beim Fußmarsch zum Hafen. Die 33 Kg Gepäck halten sich auf dem ½-stündigen Weg mit Unterstützung dezent zurück. Die CALYPSO lässt sich leicht entern. Jetzt noch eine originale italienische Pizza in der Stadt essen und dann – ist die verdiente Nachtruhe angesagt.

Von nun an wird die CALYPSO klariert und für die Weiterreise vorbereitet. Das unbeständige Wetter gibt den Arbeitstakt vor. Und noch ist etwas Zeit bis Marina kommt.


22. April 2022 Agropoli / Italien
Die Zeit ist vorangeschritten. Das Wetter hingegen bleibt hartnäckig und unbeständig. Die Arbeiten kommen schleppend voran. Die Maschine ist mit frischem Öl und neuen Filtern versorgt. Der Turbolader musste wegen eines “Burnout“ ausgesondert werden und genießt zurzeit eine Verwöhn-Therapie. Es bleiben noch 8 Tage. Dann wird es ernst und jeder muss wieder seiner Pflicht nachkommen.


2. Mai 2022 Agropoli / Italien
Der Turbo scheint austherapiert und ist an seinem Stammplatz zurückgekehrt und zeigt was er drauf hat. Marina ist auch inzwischen eingetroffen und hat sich sensationell in den Tagesablauf der CALYPSO integriert. Das Unterwasserschiff wurde nochmal durch einen Taucher gereinigt. Jetzt hat alles seine Ordnung und seinen Platz. Alle wesentlichen Arbeiten sind erledigt. Restarbeiten bleiben immer – für spätere Zeiten. Am 5. Mai geht es weiter. Cetara ist der erklärte Zielhafen. Schaun wir mal …


5. Mai 2022 Cetara

Wie besprochen sind um 08:30 Uhr die Leinen los und die CALYPSO macht sich auf den Weg. Die Sonne hält sich diskret zurück die Sicht ist diesig und die See leicht bewegt. Der Wind ist frisch, sodass es von der Schiffsführung klug war sich warm anzuziehen. Auf halber Strecke wird es den 130 Volvo-Pferden zu warm und zeigen das auch deutlich an. Also Tempo rausnehmen und mit mittlerer Drehzahl weiterfahren. 

Bei unserer Ankunft um 12:10 Uhr werden wir von zwei  außerordentlich freundlichen Marineros beim Anlegen unterstützt. Auf Nachfrage haben sie auch technische Unterstützung für den Motor. Sergio kommt am späten Nachmittag und macht sich ein Bild. Auf einer Probefahrt wiederholen sich die Hitzewallungen der Volvo-Pferde. Die Prüfung lässt den Verdacht auf Wärmetauscher oder Warmwasserboiler zu. Das wird in den nächsten Tagen verifiziert. Die Besatzung der CALYPSO bekommt nun Zeit den Ort Cetara näher kennenzulernen.

Und wenn wir schon an der Amalfiküste sind, besuchen wir Amalfi und Salerno. Aus Gründen der Bequemlichkeit nutzen wir zu jeder Stadt ein Wassertaxi, das in Cetara täglich halt macht. Für die Rückfahrten sind wir jeweils mit dem Bus unterwegs. So bekommen wir noch einiges aus der Umgebung mit.


11. Mai 2022 Procida
In den vergangenen Tagen bekamen die Kühlwasserwege des Motors intensive Spülungen. Auf der letzten Probefahrt gab es die Bestätigung. Wir können weiter. Am 11. Mai ist es dann soweit. Wir verlassen morgens um 08:00 Uhr  Cetara und nehmen Kurs auf Procida. Die kleine Insel vor Ischia. Entlang der Amalfiküste steuern wir auf den Golf von Neapel zu, den wir um 11:00 Uhr erreichen. Hier wird es sehr lebendig. Der Golf wird von vielen Fähren die nach Capri fahren kräftig aufgemischt. Wir lassen Capri links liegen und halten weiter Kurs auf Procida. Vom dortigen Yachtclub werden wir nach 37 gefahrenen Seemeilen um 14:30 Uhr freundlich empfangen. Der Hafen liegt südlich der Insel in einer Bucht und sehr geschützt. Der kleine Ort wirkt noch verschlafen. Restaurants sind in Vorbereitung. Am Strand hat eine Bar auf und die ersten kühnen Menschen sind auch schon im Wasser. Am frühen Abend beginnt dann das Leben und auch einige kleine Läden haben jetzt geöffnet. Lebensmittel einkaufen ist jetzt möglich.


12. Mai 2022 Gaeta
Am nächsten Tag geht es weiter. Die Aufenthalte in Agrapoli und Cetara haben länger gedauert als vorgesehen. Um 08:00 Uhr läuft die CALYPSO aus mit Kurs auf Gaeta. Ein großer Hafen am Festland. Die Überfahrt ist ruhig bei diesiger Sicht. Bei der Ankunft melden wir uns per Funk. Und weil wir uns am Vortag per e-Mail angemeldet haben wird uns schnell vom Marinero ein Liegeplatz zugewiesen. Nachdem die CALYPSO um 13:50 Uhr fest liegt gibt es das übliche Manöverbier. Zur Anmeldung und zu den sanitären Anlagen ist allerdings Ausdauer notwendig. Locker 500 Meter für eine Strecke. Puhh. Der Ort selbst ist sehr charmant mit vielen kleinen Gassen in den allerlei Läden für alles sind.


13. Mai 2022 Nautica Vinni
Bevor die CALYPSO Kurs auf das neue Ziel nimmt statten wir der Tankstelle einen Besuch ab, um die 130 Volvo Pferde mit 150 Liter Futter zu versorgen. Dann geht es los. Unser Ziel liegt im Fiume Portatore. Hier hat der Kapitän eine Brückenhöhe unterschätzt. Die Funkantenne zeigt sich sehr flexibel und übersteht die Durchfahrt schadensfrei. Eine kleine Werft an deren Steg wir quer zur Strömung mit Mooring anlegen stellt sich die nächste Aufgabe. Mit der Hilfe aller Anwesenden ist es auch gelungen.


14. Mai 2022 Nettuno Marina
Trotz der Freundlichkeit an diesem Liegeplatz hält es uns nicht länger. Morgens um 08:00 Uhr wir des nächste Ziel angesteuert. Unsere e-Mail Anmeldung im Segelclub ist ohne Bedeutung. Als wir unser Eintreffen per Funk kundtun erfahren wir, dass es keinen Platz für uns gibt. Also kurzer Hand den Tower der Marina angerufen – und zack – nach einem kurzen Augenblich des Nachdenkens erhalten wir einen Liegeplatz längsseits. Perfekt. Sanitäre Anlagen in der Nähe mit Code-Karte betretbar und sehr sauber. Nur der Weg in die Stadt ist länger. Hier bleiben wir 2 Nächte.


16. Mai 2022 Porto Romano
Diesmal sind es die Glocken von Nettuno und nicht der Wecker die morgens um 07:00 Uhr zum Aufstehen rufen. Und schon sind wir um 08:00 Uhr unterwegs zum Tiber in die Marina Porto Romano. Nach 5 Stunden Fahrt sind wir fest am Kai mit Dalben. Eine Anlegeart die wir zwar aus Deutschland kennen, im Mittelmeerraum eher unbekannt ist. Der 1. Eindruck ist TOP. Und beim zweiten Hinsehen wird dieser Eindruck bestätigt. Die Liegegebühr mit 38,- € ist für diese Qualität unschlagbar. Es ist alle vorhanden was der Skipper so braucht. Von sehr sauberen Sanitäranlagen bis hin zu Waschmaschine und Trockner. Die Mitarbeiter sind alle sehr freundlich und hilfsbereit. Nun gut – zum Einkaufen brauchen wir 15 Minuten mit dem Rad. Der Hafen liegt eher etwas abgelegen, was sehr viel Ruhe bringt. Die Nähe zu Rom nutzen wir dann mit einem Besuch mit Rad, Bus und Bahn. Nach der Rückkehr zeigen die persönlichen Kraftreserven ein kleines Defizit.


20. Mai 2022 Marina di Santa Marinella
Nach 4 Tagen Ruhe fällt es fast leicht morgens um 07:00 Uhr den Tag zu begrüßen. Kurz darauf liegt der neue Kurs an. Porto di Santa Marinella heißt das Ziel. Ein kleiner Hafen mit wenig Gastliegeplätzen. Weil wir uns wieder per e-Mail angemeldet haben, haben wir einen Platz und werden freundlich empfangen. Vorgesehen ist eine Nacht. Aufgrund der Wettersituation sind es dann 7 geworden. Zeit also für vielerlei Unternehmungen und Arbeiten.


27. Mai 2022 Marina Cala Galera
Nach intensivem Studium aller Forcast Möglichkeiten entschließt sich die Schiffsführung um 08:45 Uhr zur Weiterfahrt. Es soll nicht vergebens der Wecker um 06:00 Uhr gerufen haben. Die Vorhersage droht mit 0,6  Welle und 21 Knoten Wind. Die ANTIGUA auf Elba, ein Schiff mit dem die CALYPSO 2021 schon ein Stück gemeinsam unterwegs war, meldet glattes Wasser und kaum Wind. Also geht es tatsächlich los nach Cala Galera. Umdrehen können wir notfalls immer noch. Nach 6 Stunden Fahrt bei ruhigem Wetter werden wir freundlich in der Marina Cala Galera empfangen. Hier dürfen wir für 38,- € mit allen Komfort übernachten. Am Abend brachte ein Gewitter deutliche Abkühlung.


28. Mai 2022 Marina Talamone
Heute sind nur 18 Seemeilen zurück zu legen. Das gelingt uns in 3 Stunden. Daher schlafen wir etwas länger und gehen den Tag gelassener an. Nachdem Zufüttern der 130 Volvo Pferde mit 200 Liter Flüssignahrung macht sich die CALYPSO um 10:20 Uhr auf den Weg nach Talamone. Eine entspannte Tour mit besten Wetter- und Seebedingungen. Bis wir in Talamone ankommen. Wir erwischen um 13:00 Uhr die Mittagszeit. Da ist niemand irgendwo. Der Wind gibt sich alle Mühe jetzt mit Anwesenheit zu glänzen. Das ist der falsche Moment. Gemeinsam mit dem Wind dümpeln wir im Vorhafen herum. Bis ein Marinero uns um 14:00 Uhr reinwinkt. Anlegen quer zum Wind. Auch hier wieder, mit Hilfe aller Anwesenden gelingt es bis auf eine kleine Schramme schadensfrei. Sehr zur Beruhigung des Kapitäns lässt sich die Schramme leicht entfernen. Es ist nur Dreck. Das Wetter soll rauer werden, sodass die CALYPSO 3 Nächte hierbleibt.


31. Mai 2022 Marina Punta Ala Spa
Nach 3 Nächten hat sich das Wetter beruhigt, sodass wir an Weiterfahrt denken können. Wichtige Einkäufe haben wir gestern in Albinia erledigt. Mit dem Bus. Hatte schon etwas mit Abenteuer zu tun. Doch hast Du erst die Struktur des Personennahverkehrs verstanden ist es kein Problem. So starten wir heute mit frischen Lebensmitteln versorgt um 08:00 Uhr unseren Törn nach Punta Ala. Anfänglich etwas robust, doch dann später schieben Wind und Wellen mit vereinten Kräften die CALYPSO voran. Die Überfahrt ist gemütlich und mit bis zu 7,5 Knoten Geschwindigkeit ziemlich flott. Geschmeidig elegant umkreist die CALYPSO um 12:00 Uhr die letzte Huk um dann in die Marina di Punta Ala Spa einzulaufen. Über Funk melden wir unsere Anwesenheit an um kurz darauf einen Liegeplatz zugewiesen zu bekommen. Es ist 12.20 Uhr als das obligatorische Manöverbier serviert wird. Die CALYPSO ist fest und sicher. Und morgen – soll es weitergehen. Schaun wir mal…


01. Juno 2022 Marina San Vincenzo
Tatsächlich sind um 08:15 Uhr die Reisesnacks bereitet, der Kaffee gekocht und das Frischwasser aufgefüllt, sodass die Reise startet. Die See ist bewegt und der Wind hält sich in Grenzen. Es ist eine ruhige Fahrt, bis … bis wir Piombino erreichen. Hier gibt es reichlich Berufsschifffahrt. Das irritiert auch die Welle und zeigt es der CALYPSO deutlich. Erst als wir diese Spitze umfahren haben wird es wieder entspannt. In San Vincenzo erhalten wir einen Liegeplatz mit Fingersteg. Wow – wir legen nicht nur längsseits an sondern können auch seitlich aussteigen. Das rituale Bier gibt es schließlich um 12:30 Uhr hochverdient. 3 Nächte genießen wir Stadt und Leute und essen mit 14,- € die teuerste Buscetta aller Zeiten. Pisa ist nicht weit von hier. Also fahren wir mit der Bahn dorthin und und genießen bei sengender Hitze die Sehenswürdigkeiten. Doch dann, dann zieht es uns weiter.


03. Juno 2022 Livorno -> Nautica 180
Das Wetter ist auf unserer Seite und so wird der Beschluss des Weiterreisens umgesetzt. Livorno ist das auserkorene Ziel. Die 30 Seemeilen Entfernung sind mit 5 Stunden Fahrzeit zurückzulegen. Wir starten also um 08.00 Uhr und sind tatsächlich um 12:15 Uhr bei bedecktem Wetter in Livorno. Die Schiffsführung ist sich ziemlich schnell einig darüber ein paar Seemeilen weiter zu fahren. Im Arno gibt es eine hochgelobte Liegestelle und Flussfahrt ist der CALYPSO nicht unbekannt. Also nix wie hin. 8 Seemeilen und 1,5 Stunden später üben wir quer zur Strömung anzulegen. Geht nicht. Alessandro, der Eigentümer dieser Steganlage, empfiehlt uns dann längsseits an einen Katamaran zu gehen. Funktioniert und schon sind wir um 14:45 Uhr in der Marina Nautica 180, gegenüber einem Naturschutzgebiet, fest. Dennoch geht es morgen weiter.


04. Juno 2022 La Spezia – Marina Portida
Heute gelingt uns ein Frühstart. 07:40 Uhr abgelegt und um 08:10 Uhr verlassen wir den Arno und begeben uns wieder auf Seefahrt. Mit wenig Wind und starker Dünung wird die CALYPSO mit über 7 Knoten durchs Wasser geschoben. Wir erreichen die Marina schneller als erwartet und melden uns per Funk an. Hier wird uns signalisiert dass Anlegen aufgrund starken Windes nicht möglich sei. Welcher Wind ? nun schreitet der 1. Offizier ein und dank seiner Hartnäckigkeit dürfen wir anlegen. Locker und geschmeidig ist dieses Manöver um 13:15 Uhr erledigt. Nun gilt es den Wasserhaushalt mit Flüssigkeit aufzufüllen und sich einen Überblick des kleinen Städtchens zu verschaffen. Weil der Kapitän und Hausmeister beim abendlichen Abspritzen des Bootes offene Fenster übersehen hat, gibt es im Nachgang deutlichen Klärungsbedarf mit der Mann(frau)schaft. Morgen geht es weiter. Ein Liegeplatz ist schon reserviert. Schaun wir mal…


05. Juno 2022 Chiavari - le Grazia
Routinemäßig ist um 07:00 Uhr Weckzeit und um 08:00 Uhr startet die Reise. doch diesmal nimmt die Reise ein schnelles Ende. Das Wetter insbesondere die See stellt sich rauer als Vorhergesagt dar. 0,6m bis 0,8m Welle bei 4 Bft aus SW ist für die CALYPSO nicht fahrbar.  Also flugs umgedreht und zurück. In der geschützten Bucht von Le Grazie fällt der Anker und das Wetter unter Beobachtung. Bis zum 8. Juno genießen wir das Ankern. Vom 9. Juno bis 10. Juno gehen wir an den Kai von Le Grazie. Jetzt ist Zeit für Boot waschen, Wäsche waschen und Lebensmittel bunkern und was sonst noch so nötig ist. Und morgen –


11. Juno 2022 Chiavari
OK - die Wetterprognose ist gut Wind und Welle haben sich beruhigt. Also heute der 2. Versuch nach Chiavari, südlich von Genua, zu kommen. Ausnahmsweise starten wir heute erst um 09:15 Uhr, kurz nach dem Frühstück. In der Bucht bei Levante ändert das Wetter seine Einstellung. Der Wind brist auf 4 Bft auf und die Welle schäumt vor Freude. Der zunehmende Schiffsverkehr mischt nochmal die See richtig auf. Die Rudergängerin hat mächtig zu tun. Langweilig ist es gerade nicht. Trotz dieser widrigen Umstände ist die CALYPSO pünktlich wir vorausgesagt in der Marina Chiavari eingetroffen. Der Wind ist plötzlich weg und die Sonne brennt kräftig. Zeit für ein Bad im Meer direkt hinter der Marina. Nach dem Rundgang in der Hafenmeile und der Altstadt lädt der Smutje zum Abendessen ein.


12. Juno 2022 Arenzano
Heute hat die CALYPSO eine Verabredung um 08:00 Uhr an der Tankstelle. Die 130 Volvo Pferde sollen nochmal für die Reise gefüttert werden. 300 Liter Diesel für 650 € reichen zum Auffüllen der Tanks. Um 08:30 Uhr nimmt die CALYPSO Kurs auf Arenzano. Anfänglich bei ruhigem Wetter. Doch nach passieren des Faro di Portofino wird es recht ungemütlich und der Kurs ist schwer zu halten. Kurzerhand wird eine Kursänderung beschlossen. Es soll zur Marina Varazze gehen. Diese Kursänderung wird aber im Golf von Genua zurückgenommen, weil die See sich deutlich beruhigt hat. Wie angekündigt treffen wir in Arenzano ein und schlürfen um 13:00 Uhr unser berühmt berüchtigtes Manöverbier. Und morgen – schaun wir mal…


13. Juno 2022 Loano
Auch wenn die Atmosphäre im Hafen sehr gut ist wollen wir weiter. Das Wetter passt und somit ist heute wieder um 07:00 Uhr aufstehen angesagt. Der Kapitän hat gestern versäumt Frischwasser auf zu füllen. Das muss er heute Morgen nachholen. Dadurch verzögert sich die Abfahrt und die CALYPSO nimmt um 08:20 Uhr Kurs auf die Marina di Loano. Mit einer langen, runden und höheren Welle als angegeben ist die CALYPSO gut unterwegs. Nach 4 Stunden melden wir uns per Funk in der Marina di Loano an und erhalten einen Liegeplatz mitgeteilt. Es dauert einen Moment bis der Kapitän das System im Hafen versteht um dann am richtigen Fingersteg längsseits anzulegen. Die freundlichen und hilfsbereiten Mitarbeiter in dieser sehr komfortablen Marina genießen wir 2 Tage und nutzen die Zeit auch um Lebensmittel zu bunkern. Der naheliegende COOP-Markt ist dabei behilflich und bringt die Lebensmittel und Getränke bis an Bord.


15. Juno 2022 Maurizio
Nützt ja nix – will wollen weiter. Heute kommen wir erst um 09:00 Uhr los. Die Check-Karte für die Zugangskontrollen muss noch in der Rezeption abgegeben werden, um im Gegenzug die Bootspapiere, die als Sicherheit hinterlegt waren, zurückzubekommen. Die Sicht ist mäßig. Es reicht für ca. 8 Seemeilen. Die Technik unterstützt das gute Vorankommen sodass nach 2½ Stunden die Marina di Maurizio erreicht ist. Zwei spaßige Marineros unterstützen das Anlegemanöver und am Nachmittag wird von einer freundlichen Mitarbeiterin der Marina die Liegegebühr abgeholt. Das nenne ich servicefreundlich. Während die Man(Frau)schaft sich am naheliegenden Strand vergnügt, klariert der Kapitän die CALYPSO zur Weiterreise. Für die nächsten Häfen, Menton und Cannes, fragt der Kapitän auch schon mal nach freien Liegeplätzen. Schaun wir mal…


16. Juno 2022 Menton
Die tägliche Routine läuft auch heute störungsfrei ab. Auch wenn dieser Ort mit dem Hafen sehr schön ist wollen wir weiter. Ein heiteres Wetterfenster fordert uns zur Weiterreise auf. Für nächste Woche ist Schlechtwetter vorausgesagt. Also immer ein Stückchen weiter, heute nach Menton Vieux-Port. 28 Seemeilen legt die CALYPSO bei diesigem Wetter in gut 4 Stunden zurück. Unsere Anfrage von gestern wurde nicht beantwortet und so wundert es nicht, dass wir erst nach mehrmaligem Rufen über Funk mitgeteilt bekamen, dass es für die CALYPSO keinen Platz gibt. Dass hätte uns auch früher mitgeteilt werden können. Trotz allem erhielten wir die Nachricht, wir sollen uns an den gegenüberliegenden Hafen Menton-Garavan wenden. DANKE. Gesagt getan und schwupp wurden wir freundlich eingeladen die Marina di Menton-Garavan zu besuchen. Und weil wir schon um 12:30 Uhr fest waren konnte die Man(Frau)schaft den Strand testen. Außerdem bleibt noch Zeit ins Nachbarland Monaco nach Monte Carlo zu fahren. Der Stadtbummel mit der Besichtigung des Hafens ist schon sehr interessant. Viele große Schiffe, die überwiegend von Personal bewohnt sind. Die Aussicht auf Prominenz zu treffen ist nicht aufgegangen. Gegen Abend fahren wir dann mit dem Zug zurück. Um 22:00 Uhr wird noch ein „gute Nacht Bier“ getrunken und dann wird es dunkel auf der CALYPSO.
Und nun – sind wir in Frankreich. Fast unbemerkt ist die italienische Gastlandflagge auf der CALYPSO gegen die Französische ausgetauscht.