es geht wieder los


Eine kleine Rundreise


Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Die Überfahrt nach Italien steht bevor. Doch vorher werden Mensch und Maschine bei einem Kurztrip in den Ambrakischen Golf auf Tauglichkeit getestet.

 

04. Juno 2021 – Vónitsa im Ambrakischen Golf

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen und die CALYPSO verläßt die Cleopatra Marina um 10:25 Uhr. Mit sonnigen, warmen Wetter geht es in Richtung Vónitsa. Kein Wind und glattes Wasser sind gute Begleiter für die erste Testfahrt nach 1½ Jahren. Nach 75 Minuten erreichen wir die Ankerbucht. Das Ankermanöver sitzt auf Anhieb. 3 Nächte verbringen wir hier und genießen die Ruhe und das Leben auf dem Schiff. Etwas hat den Kapitän dennoch irritiert. Der Turbodruck ließ sich während der Fahrt nicht aufbauen. Somit gab die CALYPSO sich mit der Hälfte der Leistungsfähigkeit des Motors zufrieden. Der Außenborder für das Dinghi verweigert zusätzlich seinen Dienst. Beide Motoren werden in der Marina nochmal einer Prüfung unterzogen.


07. Juno 2021 - Cleopatra Marina

Die 3 Nächte sind um. So geht es heute zurück zur Marina. Die 130 Volvo Pferde müssen ja noch auf ihre volle Leistungsfähigkeit getrimmt werden. Die Batterien haben sich sehr gut präsentiert. Sie wurden täglich mit Maschinenkraft aufgefrischt. So konnten sie um 10:30 Uhr, nach dem Frühstück, die volle Ladung zum Starten der Maschine zur Verfügung stellen. Der Anker wird in seine Reiseposition gebracht und schon geht es gelassen mit sonnigem bis leicht bewölktem Himmel in Richtung Cleopatra. Der Wind begleitet uns mit 3 Bft in Böen 5-6 Bft. Über Funk melden wir unser Eintreffen an. Mit Hilfe der Marineros erhalten wir einen sicheren Liegeplatz und sind um 12:25 Uhr fest.

 

 09. Juno 2021 - Cleopatra Marina

Heute wird die Maschine verwöhnt. Es gibt neues Öl, neue Filter, 1 neuen Impeller für die Wasserpumpe und einen neuen Keilriemen. Nach 7 Jahren 1.513 Betriebsstunden hält der Kapitän diese Maßnahme für notwendig. Der Turbodruck wird auch wieder hergestellt. Nur der kleine Außenborder muss noch ein bisschen warten. Für ihn wird es auch noch eine Gelegenheit geben. Dann passiert es. Um 17.00 Uhr besucht tatsächlich der Regen Préveza. Griechenland zeigt damit seine Traurigkeit über unser Vorhaben, nämlich Griechenland zu verlassen und weiter nach Italien zu reisen.

 

10. Juno 2021 – Lefkada Marina

Die Wettervorhersage für die nächsten Tage in Richtung Korfu sorgt für eine Änderung unserer Reiseroute. Im July müssen wir für einen kurzen Aufenthalt nach Deutschland, um unsere 2. Impfung gegen Corona zu erhalten. Dies ist in Griechenland und Europa nicht so einfach möglich. Also verschieben wir unsere Reise nach Italien auf Ende July wenn wir nach Griechenland zurückgekehrt sind und nutzen die jetzt verbleibende Zeit um die Inselwelt um Lefkada zu erkunden. So machen wir uns heute um 09:30 Uhr auf den Weg. Die Sonne scheint und die leichte Brise weht uns durch das Haar, während uns die leichte Dünung durchs Wasser in Richtung Lefkada zur Drehbrücke wiegt. Mit einer Stunde Fahrzeit sind wir zu früh an der Brücke. Bis zur Öffnung der Brücke um 11:00 Uhr, sie öffnet stündlich zur vollen Stunde, drehen wir ein paar Runden vor dem Nordstrand der Insel. Dann ist es soweit und wir machen uns auf den Weg zur naheliegenden Marina Lefkada.

Per Funk melden wir uns für eine Nacht an und bekommen einen Liegeplatz zugewiesen. Um 11:30 Uhr ist die CALYPSO fest. Jetzt noch die Formalitäten in dieser sehr komfortablen Marina erledigen und die Gebühren in Höhe von 64,- € mit Strom und Duschen entrichten.

 

11. Juno 2021 – Lefkada - Syvota

Heute geht es weiter nach Syvota. Um 11:00 Uhr legt die CALYPSO ab, um an der Tankstelle an der Ausfahrt der Marina einen Tankstopp einzulegen. Vorsichtshalber wird die Futterkrippe für die 130 Volvo Pferde gefüllt. Dann geht es um 11:30 Uhr südwärts durch den Kanal und weiter an der Ostseite von Lefkada nach Syvota.

Bei sonnigen und warmen Wetter ist eine entspannte und angenehme Fahrt. Nach 3 Stunden erreichen wir die Bucht von Syvota in der es viele Stege der Restaurants, Ankermöglichkeiten in der Mitte der Bucht und den Steg von Syvota Pontoons 1 gibt. Wir lassen uns von Nicos animieren bei ihm festzumachen. Die beiden Murings sind um 14:00 Uhr belegt und es ist Zeit für das Einlauf- und Manöverbier. Rituale sollen nicht geändert werden. Und wir haben Glück. Am Nachmittag kommen ein paar Regentropfen vorbei. Wir lassen uns nicht stören und die Sonne hält auch durch, sodass sich kurz darauf ein schöner Regenbogen bildet. Diese schöne Atmosphäre wollen wir 3 Tage genießen.


15. Juno 2021 - Meganisi - Atherinos

Wir haben uns bei Nicos Syvota Pontoons sehr wohl gefühlt. Doch nach einigen Tagen der Ruhe geht es nun weiter. Nach dem Frühstück sind die Leinen um 10:20 Uhr gelöst und die CALYPSO nimmt Kurs auf Meganisi. Bei sonnigen 22º C mit leichter Brise erreichen wir gegen 12:00 Uhr Atherinos, eine tiefe Buch auf der Nord-Ost-Seite von Meganisi.


Und wieder haben Glück. Die guten Ankerplätze für uns, also auf 6-8 Meter Wassertiefe, sind besetzt. Am Kai des dortigen Yacht Club´s ist noch Platz. Mit Buganker sind wir um 12:30 Uhr fest und genießen dort das Manöverbier mit den besten Patates (Pommes Frites) die ich jemals gegessen habe. Liegegebühr gibt es nicht, dafür bekommen wir für 10,- € so viel Strom wie wir benötigen. Die italienischen Charterer neben der CALYPSO  haben bei aufkommendem Wind beim Anlegen große Mühe. Und mit nachbarschaftlicher Hilfe von allen Seiten ist das Schiff schnell unter Kontrolle. Typischer Weise gibt es reichlich Katzen mit ungebremsten Möglichkeiten zur Vermehrung. Entsprechend groß und lange ist das Gejammer und Geschrei der Kater. Wettertechnisch ist das Wetter ruhig. Der Kapitän geht früh schlafen, während Marina als erster Wachoffizier sich der Fußball-EM widmet und Deutschland die Daumen drückt. Hat nix genutzt. Frankreich gewinnt 1:0. Weil es uns hier gut gefällt, verlängern wir den Aufenthalt um einen Tag und erkunden die Insel, soweit es geht, zu Fuß.

 

17. Juno 2021 - Meganisi – Rementinou

Nach dem Frühstück sind die Leinen gelöst und die CALYPSO macht sich um 11:00 Uhr auf den Weg nach Rementinou. Es ist die Nachbarbucht und nur 2 Seemeilen weiter. Auf den Weg dahin werden wir laut rufend und wild gestikulieren von einem Fischer begrüßt. Auf die Entfernung verstehen wir nicht genau was er ruft. Deshalb winken und grüßen wir freundlich zurück. In der Bucht liegt ein englischer Segler, der kurz nach unserem Eintreffen die Bucht verlässt. Nach dem 3. Versuch liegt die CALYPSO endlich um 12:30 Uhr auf 7 Meter fest am Anker. Schon bald gesellt sich ein Charterer mit deutscher Besatzung dazu.












Marina ist derweil im Wasser und findet die Temperatur als angenehm und erfrischend.









Der Kapitän bleibt eher zurückhaltend. Für die Nacht werden alle Fenster, Türen und Luken geöffnet um frische Luft durch Boot zu schicken. Die Sonne hat die CALYPSO tagsüber doch sehr erwärmt.

 

18. Juno 2021 - Kalamos – Geralimnionas – Marina Kalamos

Nachdem die gesamte Crew eine Runde geschwommen hat, das Geschirr vom Frühstück abgewaschen und sicher verstaut ist, verlässt die CALYPSO um 10:30 Uhr Meganisi und macht sich bei sonnigen 22º C und schwachem Wind auf den Weg zur Insel Kalamos.


Die Bucht Geralimnionas ist das erklärte Ziel. Wir nähern uns langsam der Insel und Wind und Dünung nehmen zu und schaukeln uns zur Bucht. Gegen 12:30 Uhr drehen wir die ersten Runden, auf der Suche nach einem guten Ankerplatz. Andere Schiffe sind vor uns da und besetzten die guten Plätze. Für die CALYPSO bleibt nur eine Konsequenz – weiterfahren. Kurzentschlossen geht es zur 2 Seemeilen entfernten Marina Kalamos. Ein kleiner Hafen ohne Komfort wie Trinkwasser und Strom. Duschen und Toiletten werden in George Taverne bereitgestellt, der auch gleichzeitig Hafenmeister ist und bei den Anlegemanövern kompetent unterstützt. Dieser Hafen ist zur Freude der Skipper  liegekostenfrei. Der Wind hingegen führt ein sehr bewegtes Leben. Er kommt und geht aus immer unterschiedlichen Richtungen mit unterschiedlichen Stärken. Uns gefällt es hier. Somit ist der Entschluss schnell gefasst noch eine Nacht länger zu bleiben. Heute, am 19. Juno, ist griechischer Pfingstsamstag. Ähnlich wie in Deutschland mit Fahrrad und Motorrad kommen ca 30 Jetskis heuschreckenähnlich in den Hafen, machen eine kleine Pause um danach in gleicher Form weiterzufahren.












Aus Energie-Versorgungsgründen wird zwischendurch die Maschine bemüht um die Batterien bei kraftvoller Laune zu halten. Marina geht unterdessen zum benachbarten Strand zum Schwimmen. Der Kapitän und Hausmeister besorgt aus Georges Taverne Trinkwasser mit Kanistern. Anschließen wird die Automatik der Bilgenpumpe wieder instand gesetzt. Zur Belohnung gibt es dann für alle Crewmitglieder ein Bierchen an Bord, denn Marina ist auch zurück.


20. Juno 2021 – Marina Palairos – Festland

Jetzt ist es nicht nur 11:00 Uhr sondern auch Zeit den Anker zu lichten um weiter zu fahren.


Unseren Anker müssen wir zuvor noch aus der Umklammerung einer Kette vom Nachbarschiff befreien. Nach der gelungenen Befreiungsaktion geht es dann bei ruhigem Wasser und sonnigem Wetter Richtung Norden mit Kurs auf Palairos.

Kaum haben wir die Nordspitze von Palairos erreicht wird der Wind bewegter und erfrischend. Vom Wind berührt schaukeln uns die Wellen durchs Wasser.



Tatsächlich kommen wir ganz bequem in der Marina Palairos an. Und siehe da – der Hafen ist rappelvoll. Eine Muring ist noch frei. Doch der Vercharterer, dem die Muring gehört, verweigert uns die Nutzung. Entweder Anker werfen oder den Hafen verlassen, sind die Alternativen. Den Anker in einem Muringfeld zu werfen hält der Kapitän für die zweitbeste Lösung. Vor dem Hafen gibt es ein hervorragendes Ankerfeld, und schnell ist die CALYPSO auf 2,70 Meter nach 3 Stunden Fahrt fest am Anker. Der 1. Offizier taucht den Anker ab. Alles OK. Der Tender wird jetzt zu Wasser gelassen. Der Smutje meldet einen Landgang zum Lebensmitteleinkauf an. Tja – zum Einkaufen ist es nicht gekommen. Typischerweise sind die Märkte bis 18:00 Uhr geschlossen. Dafür entdeckt die Crew ein Zapfstelle für Trinkwasser. Das ist gut um den knapp gewordenen Trinkwasserbestand auf der CALYPSO aufzufüllen.

Heute ist der 21. Juno 2021 und der örtliche Weckdienst von der naheliegenden Kirche ruft um 08:00 Uhr zum Aufstehen. Gehört - getan, und noch vor dem Frühstück ist der Kapitän und Housekeeper mit dem Tender zum Wasserholen mit einem 20-Liter Kanister unterwegs. Das ganze gleich viermal. Somit sind schon mal 80 Liter gesichert. Die anschließende Erfrischung im Meer ist dann dringend nötig. Nach dem Frühstück werden nochmal die 130 Volvo Pferde genötigt den Stromhaushalt aufzufrischen. Auch der kleine Außenborder lässt sich zur Arbeit animieren. Er tut sich noch ein bisschen schwer, und es wird noch. Der Smutje hat nun die Lebensmittelvorräte aufgefüllt.


22. Juno 2021 – Syvota – Lefkada

Entgegen unserer gestrigen Idee fahren wir heute wieder nach Syvota.


Per WhatApp melden wir uns an. Die CALYPSO soll nochmal mit Strom aus der Steckdose und mit Wasser aufgefüllt werden. Außerdem eine Wäsche mit Süßwasser aus dem kostenfreien Kärcher kann die CALYPSO auch gebrauchen. Nach Beendigung des Frühstücks werden noch der Tender und der Außenborder an Bord geholt. Der Anker ist in Reiseposition gebracht. Damit startet die Reise um 10:30 Uhr bei schwül warmem Wetter, ohne Wind und Welle. Verabredungsgemäß läuft die CALYPSO in Syvota Pontoons um 13:00 Uhr ein um kurz darauf an 2 Murings fest zu liegen. Die Liegegebühr ist schnell entrichtet, genauso wie das Einlaufbier in der nahegelegenen Bar bestellt ist.


25. Juno 2021 – Nikiana – Lefkada – Vlycho

Tatsächlich haben wir es wieder geschafft einen weiteren Liegetag in Syvota einzulegen. Dennoch geht es heute nach dem morgendlichen Schwimmen, Frühstücken und aufräumen los in Richtung Norden. Voraussichtlich an der Ostseite Lefkadas nach Nikiana. Ein kleiner Hafen kurz vor dem Kanal von Lefkada. Doch als wir die Einfahrt zur Bucht von Nidri passieren, entscheiden wir uns um und fahren in die Bucht bis ans Ende nach Vlycho.

Es gibt viel Platz in der Bucht und so liegt die CALYPSO um 12:00 Uhr bequem am Anker. Im Schiff sind jetzt 35ºC, draußen? Mit Windstille! Unerträglich. Marina testet daraufhin das lauwarme Wasser. Für den Kapitän eine gute Gelegenheit das Benzin/ Ölgemisch für den Außenborder zu mischen. Am Nachmittag, so kurz vor dem Sonnenuntergang, kommt der Wind mit 7 Bft angerauscht. Als Sahara-Wind bringt er nochmals ein bischen Wärme mit und lässt die Temperaturen im Schiff auf 39ºC anwachsen. Nach dem Sonnenuntergang wird es dem Wind zu dunkel und erlegt sich schlafen. Sein Gastgeschenk, die Wärme, lässt er zurück.


26. Juno 2021 – Two Rocks Bay

Heute weichen wir von der morgendlichen Routine an Bord ab. Ausnahmsweise schläft der Kapitän nur bis 08:15 Uhr. Nun aber husch husch frisch gemacht, die Maschine gestartet und den Anker gelichtet. Der Smutje hat inzwischen Kaffee gekocht. Um 09:00 Uhr geht es in Richtung Drehbrücke Lefkada los. Die wollen wir um 10:00 Uhr passieren. Die Bucht Two Rocks Bay liegt auf der anderen Seite von Lefkada am Festland. Der Wetterbericht sagt gutes Wetter voraus, da sollen die 30 Seemeilen zu schaffen sein. Am Anfang des Kanal wird es deutlich. Wir sind zu spät. Also Fahrt rausnehmen und gemütlich zur Drehbrücke dümpeln. Rechtzeitig um 11:00 Uhr wartet die CALYPSO mit einigen anderen Schiffen auf die Brückenöffnung. Jetzt aber los, es sind nur noch 24 Seemeilen. Kapitän und 1. Offizier wechsen sich am Ruder ab. Zügig bei trüber Sicht, kühlendem Wind und leichter Welle strebt die CALYPSO dem Ziel entgegen. 15:00 Uhr ist es als die CALYPSO fest am Anker in der Two Rocks Bay liegt. Diese Idee hatten andere Schiffe auch. So ist es nicht nur am Strand mit Badegästen voll, sondern auch die Bucht mit Schiffen. Die CALYPSO hat sich dicht am Ufer ein schönes Plätzchen erobert.


Heute am 27. Juno gibt es wieder Arbeit. Die Toilette leckt. Nicht wirklich schön. Jetzt muss der Kapitän und Hausmeister in Person Union tätig werden. Dieser ist gut vorbereitet und hat auch eine passende Dichtung parat. Kaum sind 30 Minuten um, wird auch schon Vollzug gemeldet und alles scheint OK. Schaun wir mal. Weil in der letzten Nacht ein unangenehmer Schwell sein Unwesen in der Bucht trieb und die Nachtruhe deutlich störte, wir heute auf Mehrheitsbeschluss der Schiffsführung zusätzlich ein Heckanker ausgebracht, der das Schiff gegen die Welle stabilisiert. Wir hoffen auf eine ruhige Nacht.


28. Juno 2021 – Ankerbucht im Ambrakischen Golf

                            bei Préveza

Die letzte Nach war doch deutlich ruhiger. Es bleibt fest zu stellen, das Ausbringen des Heckankers war ein voller Erfolg. Nahezu erholt schwimmt der Kapitän um 08:15 Uhr seine ersten Runden im Meer. Mit dem Tender besorgt er noch mal 25 Liter Trinkwasser von der Landzapfstelle. Der Außenborder wehrt sich und ist keine Hilfe. Muskelkraft ist angesagt. Bei der Gelegenheit wird auch gleich der Müll entsorgt. Das folgende Frühstück ist wohlverdient. Die CALYPSO will heute weiter, daher werden beide Anker gelichtet und die Weiterreise beginnt um 11:00 Uhr. Nach entspannter Fahrt entlang der Küste erreicht die CALYPSO das erklärte Ziel um 15:00 Uhr. Eine Ankerbucht im Ambrakischen Golf in der Nähe von Préveza. Der Anker ist schnell auf 2,50 Meter fest.

Heute ist der 29. Juno und wir liegen immer noch vor Anker. Die Gasflasche meldet sich heute Morgen ab. Glücklicherweise kann unsere deutsche Reserveflasche den Dienst kurzfristig übernehmen. Weil wir am Samstag den 3. July nach Deutschland für unsere 2. Impfung fliegen, machen wir mit einem anerkannten Labor einen Termin für Freitag den 2. July für einen Antigen-Test aus. Ohne diesen Negativ-Nachweis gibt es keinen Flug. Der Außenborder hat weiterhin sein Eigenleben und streikt oder nicht, ganz wie er will. Bis der Kapitän die Gründe herausfindet. Die Kühlung funktioniert nicht. Er wird während unseres Aufenthaltes in Deutschland durch griechische Fachleute geheilt werden.


30. Juno 2021 – Stadtkai Préveza

Wie vorgesehen verlassen wir unseren Ankerplatz um am Stadtkai einen Liegeplatz zu finden. Es ist um die Ecke und dauert 30 Minuten bis der Anker auf 3,50 Meter vor dem Kai eintaucht und der CALYPSO einen sicheren Halt am Stadtkai gewährleistet. In der nächsten Zeit ist noch einiges zu erledigen. Wäsche waschen, Antigen-Test machen, Fahrräder reparieren lassen und vieles mehr, bevor wir dann zur Cleopatra Marina rüber fahren. Ab 11:30 Uhr ist dann alles fest, Wasser wiedermal aufgefüllt und Strom gelegt. Es ist das 1. Mal, dass wir unsere neuen orangefarbenen Steckleinen auf der BB-Seite eingesetzt haben. Schaun wir mal…

02. July 2021 – Cleopatra Marina

Die Crew ist heute früh mit Frühstück fertig um rechtzeitig um 10:00 Uhr beim Antigen-Test zu sein. Der zertifizierte Test ist erwartungsgemäß negativ. Für 2 Test´s 60,- € ist Ok und er ist wichtig für den Flug morgen. Nach der Rückkehr aus der Stadt gehen die Leinen los und die CALYPSO wechselt die Seiten. Kaum in der Marina angekommen werden die 130 Volvo Pferde mit Süßwasser versorgt und die Vorbereitungen zur Reise nach Deutschland nehmen ihren Lauf.

03. July 2021 – Tag der Reise nach Deutschland 


Tschüss Griechenland. Bis in 4 Wochen